Frag den Boss: Wer ist eigentlich Metalhawk?

Da die ersten Gerüchte umgehen, dass wir in der Legacy Evolution Reihe einen neuen Metalhawk kriegen, wollte ich mal kurz beleuchten, wer das eigentlich ist. In den späten 80er Jahren gab es eine ganze Reihe von Charakteren, die exklusiv bei Takara in Japan erschienen sind, ohne je ein westliches Äquivalent bei Hasbro zu haben. Ein paar davon sind inzwischen sehr bekannt, wie z.B. Star Saber, aber ein paar andere dürften noch etwas unbekannter sein.

Der kostet einiges auf eBay!

Metalhawk war ein Pretender, der in Japan zeitgleich mit der ersten Welle Pretenders erschien, die wir auch im Westen hatten (Cloudburst, Landmine, Bomb-Burst, usw.). Allerdings gab es diese Figur wie gesagt nur in Japan und bis heute wurde sie nie von Hasbro rausgebracht. Während die Pretender Hülle mehr oder wenig genauso war wie bei den übrigen Pretendern – also praktisch unbeweglich – war der Roboter doch ein Sonderfall. Jetzt nicht weil er besonders beweglich war, denn das war er bestimmt nicht, aber zumindest hatte er für einen Pretender eine ungewöhnlich komplexe Transformation und wurde zu einem Kampfjet. Er war außerdem der einzige Pretender mit Diecast Metallteilen.

Der Anzug ist aus DieCast!

Metalhawk war zumindest anfänglich einer der Hauptcharaktere in der Super-God Masterforce Cartoon Serie, die ebenfalls nur in Japan erschien (inzwischen aber auch im Westen erhältlich mit englischen Untertiteln). Er war der Anführer der Autobot/Cybertron Pretenders, die sich auf der Erde in menschlichen Gestalten versteckten, um die Erde vor den Decepticon/Destron Pretenders zu beschützen. In menschlicher Gestalt erschien er als japanischer Geschäftsmann und hatte natürlich einen menschlichen Jungen namens Shooter als Freund, der in den diversen Abenteuern dann mitwirken würde. Natürlich war er der typische Anführer der Guten in einer japanischen Anime Serie, also immer sanftmütig, überkompetent, alle Bösen platt machend und einfach rundum perfekt.

Für eine japanische TF Serie allerdings sehr ungewöhnlich: Im Laufe der Serie traten die Pretenders und damit auch Metalhawk immer mehr in den Hintergrund, als die deutlich mächtigeren Powermaster/Godmaster auf den Plan traten. Metalhawk trat die Rolle des Anführers schließlich an Ginrai ab (bei uns besser bekannt als Powermaster Optimus Prime) und war im Rest der Serie eigentlich nur noch als Hilfskraft aktiv.

Autobots können fliegen?

Nach dem Ende von Masterforce wurde es ruhig um den Charakter. Erst im Jahr 2010 sollte er wieder in Erscheinung treten, diesmal in den Seiten des Transformers Collectors Clubs Magazins. Dort erschienen zu der Zeit die Comics zur sogenannten Wings-Kontinuität, einem G1 Ableger, der vor den Ereignissen des originalen Cartoons auf Cybertron spielte. Hier war er Teil der Elite Guard und nahm an einigen Missionen teil, bevor er dann zusammen mit fast der gesamten restlichen Elite Guard von den Combaticons massakriert wurde.

Wer hätte es kommen sehen?

Kurze Zeit später hatte Metalhawk seinen ersten Auftritt in den IDW Comics. Nachdem Cybertron in einen urtümlichen Zustand zurückversetzt wurde und der Krieg zwischen Autobots und Decepticons so mehr oder weniger vorbei war, kehrten zahlreiche neutrale Transformers auf den Planeten zurück. Metalhawk war einer von ihnen und etablierte sich schnell als Sprecher für diese neutrale Fraktion, die weder Autobots noch Decepticons besonders leiden konnten. Als verbitterter Ex-Autobot ließ er sich von Starscream bequatschen und half diesem dann dabei, zum ersten gewählten Anführer von ganz Cybertron zu werden. Sein Dank dafür war, dass Starscream ihn niederschoss. Metalhawk kehrte nochmal kurz ins Leben zurück, als Shockwave den Planeten mit der Todesenergie eines seiner Super-Erze flutete und wollte verständlicherweise mit Starscream abrechnen, aber nachdem ihm die wahren Pläne von Shockwave klar wurden, unterstützte er stattdessen die Autobot-Decepticon Allianz und opferte sein neugewonnenes Leben, um Shockwave aufzuhalten.

Mehr Metal geht kaum!

Von IDW Metalhawk gab es sogar eine Spielzeugfigur, zumindest so irgendwie, allerdings erst einige Jahre später, nämlich in 2017 als Teil von Titans Return. Als Teil des Siege on Cybertron Giftsets bekamen wir ein Retool von Titans Return Triggerhappy in den Farben von IDW Metalhawk. Sein Kopf war natürlich auch ein Headmaster und trug den Namen „Professor Go“. Klingt zwar nach einem Mega-Man Charakter, ist aber eine Anspielung auf den Vater von Metalhawks menschlichem Freund Shooter im Masterforce Cartoon.

Warum hat der 10 Meter große Roboter ein menschliches Gesicht?

Noch davor gab es allerdings eine andere Metalhawk Figur im Jahr 2012 als Teil des Invasion Sets auf der Botcon. Hier war Metalhawk ein Retool von Generations Thunderwing und stellte die Pretender Rüstung von G1 Metalhawk nach, inklusive menschlichem Gesicht. Er war auch in dem zugehörigen Comic dabei, wo die bösen Autobots aus dem Shattered Glass Universum in das „Classics“ Universum überwechselten, um dort Energon zu stehlen. Dieser Metalhawk war noch in einigen weiteren Comics dabei, die in diesem Universum spielten, und schlug sich mit diversen Gegnern rum, die meisten davon Figuren aus dem TF Club Subscription Service.

Wo ist der Japaner im Anzug?

Einen letzten Metalhawk haben wir dann noch, nämlich den aus Power of the Primes. Natürlich ist hier etwas fraglich, ob man wirklich von einem Charakter reden kann, denn Metalhawk war hier nur eine der „Decoy Armor“ Rüstungen, in denen sich die Prime Master versteckten. Metalhawk war die Rüstung von Vector Prime, dem Prime der Zeit. In dem Machinima Cartoon zu Power of the Primes war er dann allerdings nicht dabei.

Lassen wir uns also überraschen, welchen Metalhawk wir in Legacy Evolution sehen werden. Ich hoffe dieser kleine Überblick hat auch gefallen und hilft Euch, diesen eher unbekannten Charakter etwas besser einzuschätzen. Bis zum nächsten Mal!