Twincat 3 herunterladen

Die einzelnen Optionen können über Lizenzen aktiviert werden. Die TwinCAT3 Runtime stellt die Laufzeitumgebung dar, die aus verschiedenen Komponenten besteht: Einer der vielen Vorteile, die die Integration von TwinCAT 3 in Visual Studio mit sich bringt® ist die Möglichkeit, Quellcodeverwaltungsverfahren zu verwenden, die aus der IT bereits für software engineering in der Automatisierung bekannt sind. So werden die Verwaltung und Revisionskontrolle kompletter Konfigurationen und des erforderlichen Programmcodes deutlich vereinfacht. TwinCAT Automation Interface bietet eine einfache Schnittstelle für die automatische Codegenerierung. Es ermöglicht die automatische Generierung kompletter Konfigurationen für E/A und Motion sowie des entsprechenden Programmcodes. Mit Version 3.1 ist TwinCAT Scope auch in Visual Studio® integriert. Neue Kanäle können einfach per Drag & Drop erstellt werden. Ein Link zur Quellcodeverwaltung und zur Automatisierungsschnittstelle ist direkt integriert. Der Core-Isolationsmodus von TwinCAT 3.1 ermöglicht es, einzelne Kerne von Multi-Core-CPUs für den exklusiven Einsatz von TwinCAT zu reservieren. Darüber hinaus werden 64-Bit- und CE-Versionen neben 32-Bit-Betriebssystemen als Plattform für die TwinCAT-Laufzeit unterstützt. Die TwinCAT Automation Device Specification (ADS) ist das mittelunabhängige Protokoll zum Lesen und Schreiben von Daten und zur Anweisungsübertragung innerhalb von TwinCAT. In TwinCAT 3.1 ist Scope vollständig in Visual Studio integriert® einschließlich Konfigurations- und Anzeigefunktionen. Die Scope-Konfiguration wird als individuelles Messprojekt verwaltet.

Links zur Automatisierungsschnittstelle und den Quellcodeverwaltungstools sind bereits integriert. Frühere TwinCAT 3-Versionen sind auf Anfrage bei der Support-Abteilung erhältlich.